Ballroom Sündikat 2017-06-20T12:28:14+00:00

Ballroom Sündikat

Im Untertitel des Bandinfos steht: ”Musik der Schellack-Ära” und genau das ist auch der Ausgangspunkt für die musikalischen Reisen der 11-Mann-und-eine-Frau-Formation Ballroom Sündikat, die seit gut 35 Jahren bühnenaktiv ist. Jazzhits, Swing, Boogie, Rock’n’Roll – alles, was an die Jahrzehnte von 1920 bis 1950 gemahnt, ersteht plötzlich wieder live vor unserem Ohr. Was swingt und in direkt in Herz und Beine geht, wird parat gemacht für das kurzweilige Unterhaltungsprogramm des Sündikats: Hot Jazz, klassischer Swing von Benny Goodman, Count Basie bis Glenn Miller; jazzige Schlager von Ruth Etting, Rudy Valée oder Guy Lombardo. Es gibt ein Wiederhören mit Stars wie Marika Rökk, Rosita Serrano, Hilde Hildebrandt, Rudi Schuricke und natürlich Zarah Leander, deren „Kann denn Liebe Sünde sein“ maßgeblich zur Namensgebung des Orchesters beigetragen hat. Und natürlich wird zum Tanz gebeten: Foxtrott, Slowfox, English Waltz, Tango, Rumba, Walzer, Cha Cha und Calypso – es darf mal wieder so richtig abgehottet werden. Das Ballroom Sündikat – namentlich: Carl Mahlmann (ldr, arr, ts, cl, voc), Sandor Pap (as), Peter Latsch (as, cl), Engelbert Weingartz (bar-s), Rainer Winkler (tp), Matthias Wiedemann (tp, arr), Ulrich Barth (tb), Stephan Keuneke (g, bj), Peter Rohrbach (p), Manfred Bucher (b), Michael Buschmann (drums), und die charmante Frontfrau und Sängerin Lena Helmer – pusten den Staub von diesen musikalischen Kostbarkeiten und entführen uns in die gute alte Zeit.

facharbeit schreiben deutschschreiben.de