Big Block

Big Block
»Groß soll es sein, laut, mit viel Chrom und einem Sound, der die
Schaumkrone vom Bierglas hämmert« (Pressetext). Also nicht kleckern, klotzen! Big Block geben Vollgas, bis der V8-Motor brüllt…Eins kann man Big Block nicht gerade nachsagen: Bescheidenheit. Das Quintett mit Frontfrau Roxy Ryan hat Großes im Sinn und macht daraus auch gar keinen Hehl. Die Jungs mit den vielsagenden Namen – Jackson Block (lv), Hawk Ryder (g), Lex Legend (b, bv), Keith Boarder (keys) und Floud Drummond (dr) – adaptieren »Stadion- Rock-Hits der Achtziger und Neunziger«, sozusagen die Filetstücke des Breitwand-Rock, und das bedeutet: volles Brett und volle Dröhnung fürs Publikum. Ihre Classic Rock Tribute Show – man kann sie bei entsprechend großer Location auch mit Lightshow buchen – versammelt Songs, die das Herz eines jeden Rockfans höher schlagen lassen. Ein Blick in die Setlist genügt und man hört die Riffs, die uns immer gepackt und geschüttelt haben, grölt die bekannten Refrains mit und freut sich schon wie Bolle auf »Gimme All Your Lovin’«, »Honky Tonk Women« oder »Back In Black«. Und wer ein waschechter Rocker ist, der spielt nicht das hippiesque Steppenwolf-Original von »Born To Be Wild«, sondern die Dampfhammer-Version von Krokus. Das Presseinfo endet prophetisch: Besser nicht die gute Ausgehhose anziehen, es könnte schmutzig werden!
Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren