Um Missverständnissen vorzubeugen: Ray Davies – Herz und Hirn der legendären britischen Formation The Kinks – ist einer der Größten. Mit satirisch gespitzter Feder und einem ausgeprägten Gespür für grandios schöne Melodien porträtierte Davies die englische Mittelklasse, ihre Träume und Hoffnungen nach dem Niedergang des Empire. Er verspottete die »Dedicated Follower Of Fashion«, beschrieb perfekt die Stimmung eines »Sunny Afternoon« oder Terry und Julie, die sich im Paradies wähnen, solange sie nur den schmutzigen alten Fluss und den Sonnenuntergang über dem Bahnhof (»Waterloo Sunset«) betrachten können. – Unzählige Davies-Songs wie »You Really Got Me«, »Lola« oder »Apeman« wurden Welthits. Seinerzeit gefl oppte Konzeptalben gehören heute zum Kanon klassischer Rock-Werke, und ihr Urheber gilt – auf Augenhöhe mit Lennon/McCartney, Jagger/Richards und Pete Townsend – als Genie. Der Urvater des Brit-Pop beeinfl usste u.a. The Jam oder die Pretenders. Das Bonner Quartett Kinks’ Cosmos gehört zu den besten Tribute-Bands des Landes und jeder ihrer Auftritte ist auch eine Verbeugung vor diesem coolen Mister Raymond Douglas Davies.
Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren