Steve Delaney2017-07-04T06:28:43+00:00

Steve Delaney

Das Schmuddelwetter seiner Heimatstadt Sheffield hat Steve Delaney (49) gegen die Sonne an der Costa Blanca getauscht. Verständlich! Dort arbeitet der britische Gitarrist und Sänger sieben Tage die Woche und bespaßt Landsleute und jene, die eine gepflegt gespielte Gitarre und Songs von den Fünfzigern bis heute (Slogan) zu schätzen wissen. Der smarte Herr Delaney stand mal kurz vorm Durchbruch, damals in Sheffield, als er, noch flaumbärtig und Schüler, die Band Sharp Cuts gründete. Die spielten einen hoch energetischen, rasanten, instrumental brillant umgesetzten, mit Blues, R&B und Soul angereicherten Rockabilly und erlangten bald Berühmtheit weit über die Grenzen Sheffields hinaus.

Wir spielten auf dem Geburtstag von Virgin‐Gründer Sir Richard Branson und vor Prinzessin Diana. Und es sah – zu der Zeit, als auch die Stray Cats gerade hoch im Kurs standen – alles nach Durchbruch aus. Doch dann hatten einige Bandmitglieder Familie, feste Jobs, Kinder – und das war’s dann!« Nach gut 30 Jahren und zahlreichen, stets umjubelten Gigs (»One of the best bands we’ve had in Austria for years…«) waren die Sharp Cuts, die immer in engen, scharfen Anzügen auftraten, deswegen »sharp cuts«, Geschichte. Delaney eröffnete einen Live‐Club, »Delaney’s Music Bar«, wo er auftreten und gleichzeitig Geld verdienen konnte. Doch nach drei Jahren war auch das aus und Steve zog es nach Spanien, der Sonne wegen!«. Dort entdeckte ihn ›unser musikalisches Trüffelschwein‹, der gute Blackey, und hier ist er: Mr. Cool, der ganz allein, nur mit seiner Gitarre und seiner tiefen Stimme, richtig abgeht. Man sieht sich im Meller Hof, 8. Juli 2017, achtzehnuhrdreißig.